Archiv für die Musik Afrikas

Das Archiv für die Musik Afrikas besteht seit 1991 und beinhaltet eine in Deutschland einzigartige Sammlung moderner afrikanischer Musik auf Tonträgern unterschiedlicher Formate – Schellack- und Vinylschallplatten, Audio- und Videokassetten, CDs und DVDs. Der derzeitige Bestand des Archivs umfasst ca. 10.000 Tonträgern, die teils bis in die 1940er Jahre zurückreichen.

Regionale Schwerpunkte bilden Äthiopien, Ghana, Kamerun, Kongo (Ex-Zaire), Kenia, Nigeria und Tansania. Darüber hinaus befinden sich mehr oder weniger repräsentative Bestände aus nahezu allen Ländern Afrikas südlich der Sahara in der Sammlung, die durch regelmäßige Zukäufe weiterhin im Aufbau befindlich ist. Mehrere tausend Zeitungsausschnitte werden in der nach Ländern, Musikstilen und Musikern sortierten Ausschnittsammlung aufbewahrt. Die Artikel, Berichte, Interviews und Schallplattenbesprechungen der Mainzer Sammlung bieten einen reichen Fundus an Hintergrundmaterial, der vor Ort eingesehen werden kann.

 

Exponate des Archivs für die Musik Afrikas (Auswahl)

Jack Bay and his band: Saturday night I give you dollars – Dagomba. Songs in pigeon English (Foto: Thomas Hartmann, Universitätsbibliothek Mainz) Stolz der Sammlung des Archivs für die Musik Afrikas sind die Schellackplatten aus der Mitte des 20. Jahrunderts. (Foto: Hauke Dorsch, Archiv für die Musik Afrikas) Studierende der Ethnologie recherchieren im Archiv für die Musik Afrikas. (Foto: Thomas Hartmann, Universitätsbibliothek Mainz) CDs mit äthiopischer Musik (Foto: Hauke Dorsch, Archiv für die Musik Afrikas) Single der kongolesischen Rumbaband Super Baka (Foto: Peter Pulkowski) Musikassette des senegalesischen Musikers Youssou N'Dour (Foto: Peter Pulkowski) Das Archiv für die Musik Afrikas verfügt auch über eine Zeitschriftensammlung. (Foto: Hauke Dorsch, Archiv für die Musik Afrikas) Das Archiv für die Musik Afrikas präsentiert seine Sammlung in verschiedenen Kontexten. (Foto: Hauke Dorsch, Archiv für die Musik Afrikas)